Tuk Tuk

Don't Know

Was ist denn das für eine  Überschrift? Tuk Tuk?

Hihi,  also,  „Tuk Tuk“ ist der Name des Schiffchens mit dem ich gerade meine praktische Motorboot – Ausbildung mache. Drei Doppelstunden hab ich hinter mir, das Boot ist nicht einmal untergegangen dabei, und diese Woche kommt dann die Prüfung. Zumindest haben meine Fahrlehrer das Gefühl, dass man mich auf die Prüfer loslassen könnte ohne dass einer über Bord geht bei der Geschichte :-).

Tuk Tuk

Ich auf dem Ausbildungsboot der Segelschule Ludwigshafen.

Also mal im Ernst. Sooo wild, wie man sich die Geschichte vorstellt ist das gar nicht. Anders als beim Autofahren kommt man mit ein paar Fahrstunden relativ locker hin und dem zukünftigen Bootsurlaub auf dem Bodensee steht nichts mehr im Wege. Wer sich anständig vorbereitet kann sehr viel selbst lernen und braucht denn eben eine kleine Einweisung in die für die Prüfung benötigten Manöver und etwas Übung. Wobei mir die Bootsfahrerei auch wirklich locker von der Hand geht. Mehrfach mußte ich erklären, dass ich nicht die unterstellte Fahrpraxis habe und dass wir bislang nur ab und zu mal führerscheinfreie Boote gemietet haben. Aber genau das soll sich ja zukünftig ändern. Dann kommen wir auch mal wohin mit dem Boot und tuckern nicht nur in Hafennähe auf dem See rum. Ein kleines Schiffchen haben wir uns für später im Jahr schon mal reserviert. Aber bis dahin heißt  es jetzt eben diese Woche die Prüfung zu bestehen (sollte ich hinbekommen) und übers Jahr dann etwas Fahrpraxis sammeln.

Viele liebe Grüße und immer eine Hand breit Wasser unterm Kiel

Theia

3 Gedanken zu „Tuk Tuk

Kommentare sind geschlossen.