Nur wenige Sekunden Zeit

Einfach Wahnsinn diese Veranstaltung. In nur wenigen Sekunden sind die besten Plätze weg. 3-2-1-keins, wenn man nicht wie ein Schießhund dran ist.

Ach ja, um was geht es eigentlich? Ganz einfach:

Heute startete der Vorverkauf für die Tickets des Basel Tattoo 2014. Dieses wird im Juli nächsten Jahres stattfinden. Aber eben heute ist der ganz wichtige Termin. Um 8:00:00 Uhr beginnt der Vorverkauf. und um 8:00:15 Uhr sind die besten Plätze weg Amazed Ja, die Zahl stimmt, es dauert sage und schreibe nur wenige Sekunden und die Freitag und Samstag Abend-Termine geben keine Handvoll zusammenhängender Plätze in den guten Blöcken mehr her.

Da wir das inzwischen ja wissen, war ich bereit. Zwei Rechner plus zusätzliche Handy-App zu Ticketshops waren bereit. Eine Funkuhr zeigt die genaue Zeit. Punkt 8 Uhr, müssen die bereits voraufgerufenen Veranstaltungsseiten aktualisiert werden. Der nächste Klick muß sitzen (man sollte da nicht mehr überlegen müssen, wann man denn hin möchte), dann noch ein zweiter exakter Klick auf die richtige Ticketkategorie und möglichst schnell die Anzahl der Karten ein geben. Der Klick auf „in den Warenkorb“ muß nach spätestens 5 Sekunden erfolgen, sonst ist es fast schon zu spät. Dann einen Blick auf die reservierten Tickets werfen, einen kleinen Freuenschrei loswerden ….

und sofort den Versuch auf dem zweiten Browserfenster mit dem alternativ-Terminwunsch, auf die eigentlich kaum vorhandene Hoffnung hin, evtl. dort noch einen klitzekleinen Tick bessere Plätze zu erwischen. Aber eigentlich kann man sich das schenken. Wer am Wunschtermin Reihe 5 im Wunschblock schafft, braucht keine anderen Karten mehr. Aber einen Versuch muß man halt irgendwie doch machen Wink

Naja, im Ergebnis haben wir nun unsere fünf Tickets für das Basel Tattoo am Wunschtermin in der 5. Reihe des besten im freien Verkauf befindlichen Blocks. Was will man mehr?

Nun heißt es: Auf ein wahnsinnig tolles Event in etwa 7 Monaten freuen Happy

Grüßles
Theia

 

Basler Fasnacht

Der Wecker klingelt, es ist 2 Uhr, Zeit zum Aufstehen. Bitte? Aufstehen um zwei Uhr, mitten in der Nacht??? Also, um zwei Uhr Nachts gehe ich zwar ab und an mal INS Bett, aber aufstehen? Womöglich sogar noch freiwillig? Bitte wo ist der nächste Psychiater? Delighted

Sodele, nun aber mal ernsthaft. Ja, es ist zwei Uhr Nacht und wir stehen jetzt auf. Genau wie zig tausende andere Menschen in und rund um Basel.

Als erstes heißt es „dick einmummeln“. Wir werden eine Zeit lang draußen in der Kälte sein. Unterwäsche, eine normale plus eine dicke Strumpfhose, dazu nochmal extra warme lange Socken. Hose, Pulover, Fleecejacke, eine warme Wollweste und da drüber dann die Winterjacke. Schneestiefel, Handschuhe und Wollmütze runden das Outfit ab. Ich fühle mich wie ein Michelin-Männchen Happy-Grin Egal, hauptsache ich kann es gleich ein paar Stunden draußen aushalten.

Eine halbe Stunde nachdem der Wecker uns geweckt hat, stehen wir an der Bushaltestelle und hoffen, daß der Sonderfahrplan stimmt und der Bus pünktlich kommt. Wir werden nicht enttäuscht. Pünktlich ist der Bus da, wir finden noch Platz und fahren ins Zentrum von Basel.

Noch ist nicht viel los, aber das soll sich bald ändern. Man kann kaum glauben, daß in kurzer Zeit hier die Straßen und Plätze voll mit Menschen sein werden. Wir haben noch Zeit und spazieren etwas durch die sich langsam füllende Stadt. Es ist kurz nach drei Uhr, Zeit sich ein günstiges Plätzchen zu suchen. Irgendwo wo man gut sehen kann, möglichst eine Kreuzung wo viel los sein wird, aber doch so positioniert, daß man nicht zerquetscht wird. Wir finden einen solchen Platz. Noch etwa 45 Minuten.

Es füllt sich immer mehr. Wo kommen nur die ganzen Leute her? Hier und da sieht man auch schon die eigentlichen Hauptdarsteller der Nacht.

Noch ein paar Minuten. Es ist kurz vor 4 Uhr. Der Minutenzeiger nähert sich der 12. Es wird langsam spannend. Noch ein zwei Minuten. Hier und da geht ein eine Laterne an, es gibt erste Trommel- und Flötentöne. Die Menge wird immer leiser.

Dann ist es soweit. Der Minutenzeiger springt auf die 12….es ist Punkt 4 Uhr….

 DAS LICHT GEHT AUS….

 … die Innenstadt von Basel ist stockfinster…

…ein Raunen geht durch die Massen…

 … und einen Wimpernschlag später geht das Spektakel los.

 „MORGESTRAICH, VORWÄRTS, MARSCH“

schallt durch die Straßen und schlagartig ist die Stimmung da. Bunte Laternen erhellen die dunkle Stadt. Trommeln und Flöten schaffen eine Gänsehautstimmung. Die Cliquen ziehen durch die Straßen, es ist Zeit für die Basler Fasnacht.

Kreuz und quer bahnen sich die Gruppen ihren Weg durch die Stadt. Gänsehautfeeling.

Die erste Zeit schaut man einfach nur den laufenden Gruppen zzu. Irgendwann beginnt die Menge sich aufzulösen und es wird luftiger. Man kann sich auch langsam wieder bewegen. Später ist es Zeit, selbst durch die Straßen zu wandern und die Stimmung aufzunehmen. Die kunstvoll gemalten Laternen, die Ideen hintern den Bildern und Sujets (den Themen der Cliquen) zu bewundern ist eines, sie zu verstehen etwas anderes. Die meisten Texte zu den Bildern sind selbstredend in Schweizerdeutsch gehalten und auch wenn ich es gut verstehen kann meist, so ist das lesen Schweizerdeutscher Texte doch was eigenes.

Wir haben Glück mit dem Wetter. Nicht zuuu kalt, wir haben knapp über null Grad, aber es ist eben auch nicht warm, das würde auch nicht wirklich passen. Aber vor allen Dingen, es ist trocken von oben. Streckenweise sind sogar Sterne zu sehen. Mein Engeli meint: „Petrus muß ein Basler sein“. Happy

Das wahre Gefühl muß man selbst erleben, das läßt sich nicht in Worte fassen. Wenn die Trommeltöne fühlbar und nicht nur hörbar sind, die Augen angesichts der Fülle an Farben und Lichtern nicht mehr wissen wo sie zuerst hinschauen sollen, dann hat sich das Aufstehen mitten in der Nacht gelohnt.

Ein Amerikaner in der Schweiz …

… „ein“ Amerikaner??? Nicht ganz, aber gehen wir mal der Reihe nach.

Es ist Sonntag, wir haben einen kleinen Ausflug geplant. Schon seit längerem haben wir einen Termin in der Schweiz im Kalender und heute ist nun der Tag. Wir möchten mit dem kleinen Weißen in das etwa eine halbe Stunde hinter Konstanz gelegene Sulgen fahren. Dort soll es ein Treffen von US-Fahrzeugen geben, das wir im Internet gefunden haben. Ein paar Bilder, die wir von vergangenen Jahren gesehen haben, ließen auf ein nettes Ambiente mit ein paar Fahrzeugen schließen. Schon ein paar Fahrzeuge, aber noch ein wohl überschaubarer Rahmen.

Bereits am Samstag haben wir ein paar Utensilien in den Kofferraum gepackt (Sonnenschirm, Campingstuhl und -tisch, Decke und was man halt sonst noch so alles brauchen könnte). Lieber etwas mehr, man weiß ja nie wie das so ausschaut mit den Örtlichkeiten und der Sonne. Platzmäßig ist das im Kofferaum unseres Autochens ja nicht wirklich relevant :).

Monika hat uns dann fein bis nach Konstanz gebracht, dort habe ich das Steuer übernommen und die vielen Kreisverkehre von Kreuzlingen umrundet. Unser Navi kam aus der Wiederholung des Satzes „Am nächsten Kreisverkehr die zweite Ausfahrt rechts“ nicht mehr raus. Wir hatten schon die Befürchtung dass es in eine Endlosschleife geraten wäre. Unglaublich wie viele Kreisel es in Kreuzlingen hat. Und das mit einem Auto, das einen Wendekreis wie ein 40-Tonner hat *urks*.

Sulgen erreichten wir dann zeitlich wie geplant und die angekündigten Hinweisschilder führten uns zu der Zufahrt zum Gelände des Treffens. Die Zahlk der amerikanischen Fahrzeuge nahm stetig zu und plötzlich hatte man das Gefühl in der Rush-Hour auf einem amerikanischen Highway zu stehen: „STAU“. Nicht lange und weit aber faszinierend. Die Schlange der auf das Gelände zustrebenden Autos war fein anzusehen und irgendwie schwante uns langsam, dass das Ding ein wenig größer werden könnte als wir dachten. Ein freundlicher Empfang an der Zufahrt und dann ging es im Entenmarsch auf die erste Parkfläche zu. Unsere Augen wurden langsam immer größer. Eine große Wiese zugeparkt mit Autos, dann die nächste Parkfläche. Es ging weiter eine vollgestellte Straße entlang, an einem weiteren Parkplatz vorbei. Auch der, voll mit Autos. An der nächsten Ecke konnten wir uns dann fein abstellen und erst mal einen Moment Luft holen. Huihui, das ist ganz schön riesig dieses Treffen (Und zwei weitere Grpßparkplätze hatten wir bis dato noch nicht mal erahnt).

Kaum Ausgestiegen wurden ich in ein Fachgespräch verwickelt. Der Besitzer eines ähnlichen Fahrzeugmodells (nur nicht verlängert) kam gerade vorbei und nutzte die Gelegenheit. War sehr nett :)

Unser erster Gang über das Gelände bestätigte dann unseren ersten Eindruck. Das Treffen war deutlich größer als vermutet, man könnte sagen, es war drei Mal so groß wir unsere Vorabeinschätzungen lauteten. Rund 1200 Fahrzeuge wurden durch die Organisatoren gezählt. In meinen Augen eine gigantische Zahl.

Hier ein paar Eindrücke von den Ausmaßen und ein paar der Schätzchen auf der Wiese:

  • Sulgen 2012 - die Hauptparkwiese Sulgen 2012 - die Hauptparkwiese
  • Sulgen 2012 - eine weitere Reihe Sulgen 2012 - eine weitere Reihe
  • Sulgen 2012 - die Hauptwiese Sulgen 2012 - die Hauptwiese
  • Sulgen 2012 - lauter Camaros Sulgen 2012 - lauter Camaros
  • Sulgen 2012 - unser kleines Weißes Sulgen 2012 - unser kleines Weißes
  • Sulgen 2012 - lieber der Rechte oder der Linke? Sulgen 2012 - lieber der Rechte oder der Linke?
  • Sulgen 2012 - schöne Fahrzeuge Sulgen 2012 - schöne Fahrzeuge
  • Sulgen 2012 - und große Autos Sulgen 2012 - und große Autos
  • Sulgen 2012 - schick schick Sulgen 2012 - schick schick
  • Sulgen 2012 - ein Faltklappauto ;-) Sulgen 2012 - ein Faltklappauto ;-)
  • Sulgen 2012 - noch so ein nettes Autoli Sulgen 2012 - noch so ein nettes Autoli
  • Sulgen 2012 - süüüüüüß :) Sulgen 2012 - süüüüüüß :)
  • Sulgen 2012 - süß und bullig zugleich Sulgen 2012 - süß und bullig zugleich
  • Sulgen 2012 - ein älterer Jahrgang Sulgen 2012 - ein älterer Jahrgang
  • Sulgen 2012 - ein Museumsstückchen Sulgen 2012 - ein Museumsstückchen
  • Sulgen 2012 - und der fährt auch noch *staun* Sulgen 2012 - und der fährt auch noch *staun*
  • Sulgen 2012 - Autogeschichte live Sulgen 2012 - Autogeschichte live
  • Sulgen 2012 - edel schaut's aus Sulgen 2012 - edel schaut's aus
  • Sulgen 2012 - hehe Sulgen 2012 - hehe
  • Sulgen 2012 - pack den Tieger in den Tank ;) Sulgen 2012 - pack den Tieger in den Tank ;)
     

Man kann sich kaum sattsehen an den vielen Schätzchen, die bei diesem Treffen zu sehen waren. Begeisternd die vielen verschiedenen Autos aus den unterschiedlichsten Epochen der automobilen Geschichte zu sehen, die noch fahren und dann bei so einem Treffen dabei sind. Viele dieser Autos sieht man in der Regel nur noch im Museum. Ich kann nur sagen *WOW* :)

Unser Heimweg verlief so glatt und kreiselig wie der Hinweg, auch wenn wir ein Stück einen anderen Weg fuhren. Wäre nicht gerade die Bundesstraße Friedrichshafen – Überlingen ein gutes Stück gesperrt hätten wir vielleicht sogar die Fähre von Romanshorn  über den See genommen, wäre auch nochmal ein kleines Highlight gewesen. So ging es dann nur noch zu einem kurzen Tankstopp (das Benzin ist in der Schweiz einfach billiger) und dann nach Hause.

Danke liebes Weißes, dass du uns so fein gefahren hast :)

Grüßles an alle
Theia